Team Spanien/Südamerika

Wedding Planner Spanien: Günter

Verehrtes Brautpaar,
Mein Name ist Günter aus Frankfurt. Als gelernter Restaurant- und Hotelkaufmann habe ich diese beiden Berufe von der Pike auf gelernt. So bin ich mit vielen Details in diesem Bereich vertraut, die Außenstehenden verborgen bleiben (siehe mein Hochzeits-Check). Sobald ich ein Hotel oder ein Restaurant betrete wandert mein geschultes Auge umher und prüft alle wichtigen Details.

Bei der spanischen Reisebürokette „Melia“ die zum gleichnamigen Hotelkonzern gehörte, habe ich Gruppenreisen organisiert, bei denen Südamerikaner durch ganz Europa tourten. Schon bald bemerkte ich zahlreiche Mentalitätsunterschiede, die ich bei der Ausarbeitung umsetzte. Dadurch spreche ich nicht nur fließend spanisch sondern habe auch ein Gefühl für die Besonderheiten der Mentalität.

Später, in den 80-er Jahren, als Fernreisen noch ein Privileg der Oberklasse waren, arbeitete ich für die indonesische Fluggesellschaft Garuda. So lernte ich exotischen Orte und Länder wie Bali und Malaysia, Thailand und Singapore kennen. Die Bereitschaft dem Kunden “zu dienen“ ohne dabei unterwürfig zu sein, ist bei allen asiatischen Fluggesellschaften sehr ausgeprägt. Diese Eigenschaft habe ich übernommen ohne dabei “Ihr Diener“ zu sein. Gerne kümmere mich mit Geduld und Ausdauer um alle Belange Ihrer Hochzeit.

Wer in Fernost Heiraten möchte, sollte dies mit großem Respekt für die Gebräuche und Rituale der Asiaten tun, um die Einheimischen nicht durch (unwissentliches) Fehlverhalten zu brüskieren und sich als „typische Tourist“ zu outen.

In Indonesien begrüßt man den Gast mit einem freundlichen “Selamat Datang“. Dies bedeutet “Herzlich Willkommen“. Die Begrüßungs-Zeremonie ist hier nicht etwa wie bei uns eine ausgestreckte Hand, sondern ein kleines Ritual bei dem man den Oberkörper leicht vorbeugt und die Handflächen in Brusthöhe zusammen faltet. Der Bleibende sagt dann: „Selamat Jalan“, dies bedeutet “guten Weg“. Dieses kleine Beispiel sagt viel aus. Der Respekt vor dem anderen ist sehr wichtig ! Gerne setze ich Ihre Wünsche und Vorstellungen unter Berücksichtigung landesüblichen Gebräuche um. Dazu gehört auch etwas Geduld, die allein schon wegen der Zeitverschiebung notwendig ist.

Mein Hochzeitscheck:
  • wenn ein Lokal seine Sitzplatzkapazität angibt empfielht es sich, immer ca.10-15 Prozent davon abziehen, damit Sie es auch noch bequem und gemütlich haben.
  • An großen runden Tischen werden oft acht Gäste platziert, die dann keine ausreichende “Ellenbogenfreiheit“ mehr haben. Bei mir gibt es daher nur 6-er Tische. Wichtig sind kleine Tischkärtchen damit jeder weiß wo er sitzt.
  • Viele Sitzgelegenheiten haben eine runde Rückenlehne und sind mit Hussen überzogen. Die Damen haben dann keine Möglichkeiten Ihre Handtaschen auszuhängen, weil die an der runden Stuhllehne abrutschen. Ein kleiner Beistelltisch löst das Problem.
  • Am Tag nach der Hochzeit gibt es oft böse Überraschungen wenn das Brautpaar die Getränkerechnung sieht. Gerne schreiben Lokale einige Flaschen mehr auf. Durch meine “Korken-Kontrolle“ am Küchenausgang wird das vermieden.
  • Rotwein sollte immer dekantiert werden auch wenn eine ganze Hochzeits-Gesellschaft auf Ihr Glas wartet!

Hochzeits Anwalt Spanien: Alpire Sanchez

Sonia Alpire SanchezLiebes Brautpaar,

mein Name ist Sonia Alpire Sanchez. In Bolivien habe ich allgemeine Rechtswissenschaften studiert. Seit zwei Jahren unterstütze ich das Team von Dream Weddings International bei der Organisation von Hochzeiten zwischen Südamerikanern und Europäern.

Schon vor der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, war das Augenmerk auf Südamerika groß und so habe ich viele Paare aus Lateinamerika erfolgreich zusammengeführt, die teilweise sogar in Drittländern wie etwa Florida geheiratet haben. Ich weiß, was deutsche Gründlichkeit bedeutet und versuche dies in meiner täglichen Arbeit umzusetzen, was in Südamerika nicht immer leicht ist.

Bei der Organisation von Hochzeiten fällt mir der Teil der Dokumenten-Organisation zu, der in Spanien und Südamerika oft mit einigen bürokratischen Hürden gespickt ist. Am Standesamt ist man zwar nicht bei Gericht, doch auch hier gibt es Regeln und Vorschriften, die man einhalten sollte, um die Behörden nicht zu verstimmen und den Weg zum schönsten Tag Ihres Lebens schnell und leicht zu ebnen.

Ein erstes “Nein“ ist in Südamerika noch lang kein deutsches “unwiderrufliches Nein“.

Es notwendig, daß Sie mir bitte alle Ihre Familienverhältnisse anvertrauen (auch frühere Ehen und/oder Scheidungen). Gerne kümmere ich mich dann um die ordnungsgemäße Organisation aller notwendigen Dokumente für Ihre Hochzeit und die anschließende Legalisierung. Viele Fragen dazu beantworten unsere Merkblätter (siehe Legalisierung).

Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen

Legen Sie die Organisation Ihres „wichtigsten Tages“ in Ihrem Leben in meine Hände und Sie werden nicht enttäuscht sein!
Sagen Sie „Ja“, den Rest erledigen wir für Sie.